FH

Campus Jülich – ein Stück Geschichte

weitersagen

„Et es füe de jong Lüüt“

Josef Schmitz war der letzte Besitzer des landwirtschaftlichen Gutes Wilhelmshöhe auf der Merscher Höhe nordöstlich der Stadt Jülich – und gleichzeitig wichtiger Förderer des Campus-Neubaus der Fachhochschule.

Nachdem er in den 1990er Jahren die Landwirtschaft aufgegeben hatte, lernte Josef Schmitz den damaligen Rektor der Fachhochschule Aachen/ Campus Jülich Prof. Herrmann-Josef Buchkremer kennen. Der Rektor findet Verständnis und auch Interesse bei dem alleinstehenden Landwirt, denn man spricht dieselbe Sprache: Die rheinische Mundart. Schließlich war Josef Schmitz bereit, große Teile seines Grundbesitzes auch für die nachhaltige Entwicklung der FH und der Stadt Jülich zu günstigen Konditionen abzugeben. Die Zustimmung von Josef Schmitz soll ganz einfach gelautet haben: „Et es füe de jong Lüüt“.

Der Umzug der Fachhochschule vom 5-Hektar-großen Gelände am Ginsterweg zur 14 Hektar großen Fläche auf der Merscherhöhe/ Wilhelmshöhe war begründet in der Ausweitung von Aktivitäten (Solarinstitut SIJ), der wachsenden Zahl der Studierenden, unter anderem durch die Zuweisung des Chemie-Ingenieurwesen aus Aachen, mit dem Wohnbedarf für Studierende und in Mängeln an Bausubstanz und Gebäudetechnik an den um 1970 erstellten Gebäuden am Ginsterweg.  Am 29. August 2007 erfolgte der erste Spatenstich für den Neubau der Fachhochschule auf dem Gelände Wilhelmshöhe. Josef Schmitz erlebte ihn nicht. Er war auf dem Gutshof im Jahre 2006 gestorben.

In Erinnerung an Josef Schmitz hat die FH Aachen/ Campus Jülich im Juli 2011 eine 1,30 Meter hohe Stele vor dem Auditorium/ Bibliothek (Rundbau) auf dem ehemaligen Gelände des Gutes Wilhelmshöhe errichtet.

weitersagen

weitere Themen

Die Top Unternehmen der jüwork-jülife.™ Kampagne

vernetzen

Auch als Nicht-Mitglied profitieren Sie von der Kampagne juework-juelife. Nutzen Sie gerne unser Informationsbadge in ihren Anzeigen und Publikationen.

Jülich ist zu klein
für seine Größe.

might also be interested in

Baugebiete

Ganz so wie zu Pasqualinis Zeiten unter Wilhelm V. ist es nicht, aber die Bauaktivitäten in Jülich sind kaum zu übersehen. Das Stadtgesicht verändert…

Joggen an der Rur

Für das persönliche Lauftraining – vor oder nach der Arbeit – bieten sich in Jülich quasi ab der Haustüre Touren an: Wer auf den…

Kunst im Alter

Kultur im Alter – Kunst vor unserer Haustür Die Akademie 60+ – „Altern mit Kultur“ – „Kunst vor unserer Haustür“ bietet die Stadt Jülich…

Das bietet Jülich für

*Die Einteilung von Menschen in Altersgruppen bietet eine sinnvolle Möglichkeit, Interessen und Aktivitäten besser zu organisieren und anzupassen. Dies ermöglicht, dass Gleichgesinnte mit ähnlichen Lebenserfahrungen und Bedürfnissen zusammenkommen, um soziale Interaktion und gemeinsame Aktivitäten zu fördern. Allerdings sollte beachtet werden, dass diese Einteilung nicht immer universell gültig ist, da wir Menschen unterschiedliche Interessen und Neigungen haben. Ein Kleinkind mag beispielsweise auch Spaß am Seniorenbingo haben. Trotzdem haben wir diese Aktivität nicht dort kategorisiert. Die Zuordnung dient lediglich als Orientierung!

In Jülich gibt es keine einfachen Jobs.
Wir haben jübs! 

it’s about

Jetzt unzählige berufliche Möglichkeiten auf jübs, dem lokalen Karriereportal, entdecken. Benutzerfreundlich zum Traumjüb und die beruflichen Ziele verwirklichen. Jübs verbindet mit Top-Arbeitgebern und öffnet Türen zu aufregenden Karrieremöglichkeiten in und um Jülich.

Eine Information auf dieser Seite erscheint Ihnen nicht mehr aktuell? Zögern Sie nicht uns kurz darüber zu informieren. Wir kümmern uns gerne darum.
support@juework-juelife.de