KulturZeit­strahl

Museum Zitadelle

weitersagen

Das Stadtgeschichtliche Museum Jülich ist geprägt durch seine Vielfalt.

Seit über 120 Jahren gibt es das Stadtgeschichtliches Museum Jülich. Damit zählt es zu den ältesten seiner Art in der Region. Mit einem dezentralen Konzept – Museum an zwei Standorten – widmet sich die Institution der 2000-jährigen Geschichte Jülichs in Archäologie, Stadt- und Sozialgeschichte, Architektur und bildender Kunst. Im Kulturhaus am Hexenturm ist die Landschaftsgalerie beheimatet. Über 100 Zeichnungen und rund 20 Ölgemälde Johann Wilhelm Schirmers (1807-63), gebürtiger Jülicher Maler und Begründer der Landschaftsmalerei der Düsseldorfer Schule, sowie Druckgraphik zum Thema Kriegstechnik und im besonderen ein Zyklus von 80 Radierungen „Los Desastres de la Guerra“ (Die Schrecken des Krieges) von Francisco Goya gehören zum Sammlungsbestand.

Das Museum Zitadelle ist einerseits die Renaissance-Festung als Bauwerk mit Bastionen, Wällen, Kasematten und Pulvermagazin, das auch als Raum für Wechselausstellungen genutzt wird. Andererseits sind es die Gewölbe des Schlosskellers mit einer Präsentation zur Geschichte der Zitadelle. Hier liegt besonderer Augenmerk  auf der Belagerungszeit 1610-1621 und der französischen Zeit-, Objekten zur Sachkultur und zum Kunstgewerbe der Renaissance, Architektur- und Festungsbautraktate der Neuzeit sowie Waffen- und Festungsentwicklung des 16.-19. Jahrhunderts. Inszenierungen wie der Arbeitsplatz des Architekten Pasqualini, Präsentation adeliger Tischkultur in der einstigen Schlossküche und die spektakuläre Waffensammlung sind Höhepunkte für die Besucher.

Im Südostturm der Zitadelle Jülich befindet sich das Informationszentrum zur „Via Belgica“. Mit einem konservierten Grabungsschnitt durch die 2000 Jahre alte Straße steht dem Besucher vom römischen Straßenbelag bis zur Asphaltdecke des 20. Jhs. die Geschichte vor Augen. Es entstand im Rahmen des Projektes „Erlebnisraum Römerstraße | Agrippastraße Via Belgica“.

weitersagen

tags

weitere Themen

Die Top Unternehmen der jüwork-jülife.™ Kampagne

vernetzen

Auch als Nicht-Mitglied profitieren Sie von der Kampagne juework-juelife. Nutzen Sie gerne unser Informationsbadge in ihren Anzeigen und Publikationen.

Jülich ist zu klein
für seine Größe.

might also be interested in

Campus Jülich – ein Stück Geschichte

„Et es füe de jong Lüüt“ Josef Schmitz war der letzte Besitzer des landwirtschaftlichen Gutes Wilhelmshöhe auf der Merscher Höhe nordöstlich der Stadt Jülich…

Jülich im Advent

Der Dezember ist die Zeit, die ganz im Zeichen der Advents- und Weihnachtszeit steht. Traditionell bietet das Jülicher Amt für Stadtmarketing die Aktion „Jülich…

Das bietet Jülich für

*Die Einteilung von Menschen in Altersgruppen bietet eine sinnvolle Möglichkeit, Interessen und Aktivitäten besser zu organisieren und anzupassen. Dies ermöglicht, dass Gleichgesinnte mit ähnlichen Lebenserfahrungen und Bedürfnissen zusammenkommen, um soziale Interaktion und gemeinsame Aktivitäten zu fördern. Allerdings sollte beachtet werden, dass diese Einteilung nicht immer universell gültig ist, da wir Menschen unterschiedliche Interessen und Neigungen haben. Ein Kleinkind mag beispielsweise auch Spaß am Seniorenbingo haben. Trotzdem haben wir diese Aktivität nicht dort kategorisiert. Die Zuordnung dient lediglich als Orientierung!

In Jülich gibt es keine einfachen Jobs.
Wir haben jübs! 

it’s about

Jetzt unzählige berufliche Möglichkeiten auf jübs, dem lokalen Karriereportal, entdecken. Benutzerfreundlich zum Traumjüb und die beruflichen Ziele verwirklichen. Jübs verbindet mit Top-Arbeitgebern und öffnet Türen zu aufregenden Karrieremöglichkeiten in und um Jülich.

Eine Information auf dieser Seite erscheint Ihnen nicht mehr aktuell? Zögern Sie nicht uns kurz darüber zu informieren. Wir kümmern uns gerne darum.
support@juework-juelife.de