Gesund­heit

Wo einst die Nonnen pflegten… Krankenhaus Jülich

weitersagen

Wo einst Nonnen wirkten

Medizin als Motor für den baulichen Fortschritt

Die Geschichte des Jülicher Krankenhauses ist geprägt von permanenten Veränderungen. Von Beginn an musste das Haus immer wieder baulich und organisatorisch auf die Neuerungen im Medizinwesen und der Krankenbehandlung angepasst werden. Damit ist die Historie des Hauses auch eine des medizinischen und pflegerischen Fortschritts.

In Jülich wurde erstmals 1597 ein Seuchenhaus erwähnt. Ab 1678 übernahmen Ordensschwestern des Hl. Franziskus in der Stadt ein Gasthaus, das auch als Altersheim, Armen- und Krankenhaus genutzt wurde. Ein erstes eigenes zur Pflege der Kranken errichtetes Gebäude entstand 1678 an der nördlichen Ecke der Rader- und Grünstraße. 

Rund zweihundert Jahre lang erfolgte dort die medizinische Versorgung der Menschen aus Jülich und Umgebung. Die Zustände in diesem Gebäude waren im 19. Jahrhundert allerdings äußerst schlecht, und deshalb begann die Stadt seit 1888 damit, den Neubau eines Krankenhauses zu planen. Als geeigneten Ort wählte man den heutigen Platz an der Neusser Straße aus.

Das Krankenhaus wurde am 19. November 1891 eröffnet. Namenspatronin des St. Elisabeth-Krankenhauses Jülich war die heilige Elisabeth von Thüringen. Die Pflege der Kranken übernahmen zehn Franziskanerschwestern aus dem Mutterhaus in Olpe. Schon nach kurzer Zeit war dieses Krankenhaus schon wieder zu klein. In den folgenden Jahren wurde es durch mehrere Anbauten erweitert,. In den 1920er-Jahren wurde der Handlungsdruck erneut groß: Das „alte“ Haus war viel zu klein geworden und in seinem Raumprogramm nicht mehr auf dem neuesten Stand.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Krankenhaus zerstört, 1946 wurde es wieder aufgebaut und erfuhr eine stetige Erweiterung. Zuletzt wurde 2006 ein neues Bettenhaus gebaut. Mitte 2013 schloss die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Träger waren von 1891 bis 1963 die Stadt Jülich. Mit der Kommunalen Neugliederung 1972 gingen Grundstücke und Gebäude in den Besitz Kreises Düren über. Seit dem 1. April 2023 dieses Jahres ist die Stadt Jülich alleiniger Gesellschafter des Krankenhauses Jülich und nimmt damit eine jahrhundertealte Tradition wieder auf.

weitersagen

weitere Themen

Die Top Unternehmen der jüwork-jülife.™ Kampagne

vernetzen

Auch als Nicht-Mitglied profitieren Sie von der Kampagne juework-juelife. Nutzen Sie gerne unser Informationsbadge in ihren Anzeigen und Publikationen.

Jülich ist zu klein
für seine Größe.

might also be interested in

Lazarus Strohmanus

Seit 1700 Jahren gehört die Historische Gesellschaft Lazarus Strohmanus zu Jülich wie die Rur und der Hexenturm. „Da weinte die Anna, Susanna, de Philepina,…

TheaterLust

Welches Mädchen und sicher auch welcher Junge haben sich nicht einmal gewünscht, Schauspieler zu sein und im Rampenlicht zu stehen? Doch der Weg dahin…

Auf ganzer Linie „öko“: Der Schwan

2016 sich Finanz-Ökonom, Vermögensverwalter und Honorarberater Max Lenzenhuber der Idee der Gastronomie „Schwan“ verschrieben. Der neue kulinarische Tempelbau am Schwanenteich soll 2024 eröffnet werden.…

Kulturbahnhof

Das Herzstück der Kultur in Jülich: Als soziokulturelles Zentrum wurde der Kulturbahnhof 1996 eröffnet. Inzwischen ist der „KuBa“ für Musik, Theater, Lesungen, Brauchtum, Vorträge…

Das bietet Jülich für

*Die Einteilung von Menschen in Altersgruppen bietet eine sinnvolle Möglichkeit, Interessen und Aktivitäten besser zu organisieren und anzupassen. Dies ermöglicht, dass Gleichgesinnte mit ähnlichen Lebenserfahrungen und Bedürfnissen zusammenkommen, um soziale Interaktion und gemeinsame Aktivitäten zu fördern. Allerdings sollte beachtet werden, dass diese Einteilung nicht immer universell gültig ist, da wir Menschen unterschiedliche Interessen und Neigungen haben. Ein Kleinkind mag beispielsweise auch Spaß am Seniorenbingo haben. Trotzdem haben wir diese Aktivität nicht dort kategorisiert. Die Zuordnung dient lediglich als Orientierung!

In Jülich gibt es keine einfachen Jobs.
Wir haben jübs! 

it’s about

Jetzt unzählige berufliche Möglichkeiten auf jübs, dem lokalen Karriereportal, entdecken. Benutzerfreundlich zum Traumjüb und die beruflichen Ziele verwirklichen. Jübs verbindet mit Top-Arbeitgebern und öffnet Türen zu aufregenden Karrieremöglichkeiten in und um Jülich.

Eine Information auf dieser Seite erscheint Ihnen nicht mehr aktuell? Zögern Sie nicht uns kurz darüber zu informieren. Wir kümmern uns gerne darum.
support@juework-juelife.de